Abschied von Rolf Herzog PDF Drucken
Wir trauern um Rolf Herzog, der nach kurzer, schwerer Krankheit am 29.05.2018 im Alter von 74 Jahren verstorben ist.

Seine große Leidenschaft war der Schwimmsport. Er betreute seit den 1970er-Jahren Generationen von jungen Schwimmern am Beckenrand als Übungsleiter. 1981 übernahm er schließlich die Leitung unserer Schwimmabteilung.
Er war hauptverantwortlich für die positive Entwicklung des Bocholter Schwimmsports in den 1980er-Jahren. Auf seine Initiative hin wurden mit dem Stadtsportverband Bocholt 1983 die ersten Jugendstadtmeisterschaften erfolgreich ausgerichtet, unser traditionelles Nikolausschwimmen entwickelte sich nach der Öffnung für befreundete Vereine zu einem sportlichen Großereignis. Auch das Bocholter Nachwuchsschwimmfest wurde von ihm ins Leben gerufen. Maßgeblich beteiligt war er seit 1987 zudem am Aufbau des Austausches mit dem Rawtenstall Swimming Club aus Bocholts Partnerstadt Rossendale.
 
Rolf Herzog trägt sich 1987 ins Gästebuch der Partnerstadt Rossendale ein
 Rolf Herzog trägt sich 1987 ins Gästebuch von Bocholts Partnerstadt Rossendale ein.
 
Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt 1995 blieb er unserem Verein verbunden. Bis zuletzt verbrachte er als Schiedsrichter seine Wochenenden gerne am Beckenrand, er war ein geschätzter Schiedsrichterkollege im Kader des Schwimmbezirks Nordwestfalen und im Schwimmverband NRW. Die Förderung der Zusammenarbeit der Schwimmvereine im Kreis Borken lag ihm besonders am Herzen. Er wirkte bis zu seinem Tod als stellvertretender Vorsitzender in dem von ihm 2006 mit gegründeten Schwimmkreis Westmünsterland.

Mit Rolf Herzog haben wir eines unserer engagiertesten Ehrenmitglieder verloren. Er hat sich um unseren Verein sehr verdient gemacht.
Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Ehefrau Rita, seinen Kindern Claudia und Michael und ihren Familien.